101 Torturatsfragen

Jeder Inquisit musste während seiner Befragung diese Torturatsfragen beantworten.

Interrogatoria generalia ad omnes sed mutatis mutandis, mans und weibs hexenpersonen zu dirigieren.

1. Ob sie nicht jemals böse Gedanken gehabt habe und was dieselben gewesen seien? 2. Ob sie nicht gegen den bösen Feind dergleichen Gedanken gehabt habe, und was für welche? 3. Ob sie mit ihm nicht was versprochen, was und durch welche Mittel oder Ursache sie zu solchen Fall geraten?

Die ganze Geschichte ist nut für unsere Abonnenten zugänglich. Hol Dir jetzt Dein Abo!

4. Ob sie lang Willens gehabt, solche Hexen-, oder was für Künste es sein, zu lehren, und warum? 5. Ob sie nicht gewusst, das solches ein grosse Übeltat sei, und derowegen solche böse Gedanken zu Zeiten ausgeschlagen, und wie oft? 6. Wie lang der böse Feind mit ihr umgangen, ehe er sie dann zum Versprechen gebracht, wie oft? 7. Wo solch Einsprechen erstlich geschehen sei, und zu was Tag und Stunde, und mit was für Worten er sie angeredet hat? 8. Ob des bösen Feindes Stimme rein und lieblich zu hören, ob es eine Menschenstimme sei und ob es auch ein Anderer, so er dabei stünde, hören könnte? 9. Ob sie auch empfunden habe, wann Er sie anrührte, und ob sie ihn auch wie einen anderen Menschen greifen und fühlen können? 10. Was ihres Buhlen Leib für ein Ansehen hatte, ob sie vermeint, das er Fleisch und Bein habe, gleich wie ein anderer leiblicher Mensch, und, wenn es ein Geist war, zu erfragen, woher sie solches meinte, ob die Glieder, Hände und Beine, beschaffen sein, wie an anderen leiblichen Menschen? 11. Ob er in Reden das Maul gleich anderen Menschen bewog und nach dem Reden verkehre, oder auf- und zu tue? 12. Ob er in ., (folgt ein unleserliche Wort) stehe, sitz oder gehe und ob er mit den Augen wie andere Leute blicke - solche oder auf- und zu tue? 13. Was er ihr versprochen und ihr gegen die Seele zu geben verheissen, ob er es gehalten habe? 14. Wo ihr erstes Versprechen geschehen sei, mit was für Worten der böse Geist sie angeredet hat und wie sie ihm geantwortet hat? 15. Wie sie in solcher Antwortung gesonnen gewesen sei, ob sie nicht gedacht habe, es sei wider Gott und Billigkeit, dem bösen Feind zu-, und Gott samt allen seinen Heiligen abzusagen? 16. Ob sie das Versprechen mit lauter Stimme getan habe und ob sie sich in solchen Momenten selbst gehört hat beim Reden? 17. Wo es geschehen sei und wer dabei gewesen sei? 18. Wieviel Versprechung sie getan habe und wie diese Rede gelautet habe, und wo sie geschehen sei? 19. Allhier ist unbeständig zu erfragen, was für eine andere Arbeit sie an solchem Ort verrichtet habe, als zum Beispiel: holtzen, grasen und der gleichen?
20. Ob sie solche Arbeit so bald verrichtet habe, wie zu anderen Zeiten, wenn der böse Geist nicht bei ihr gewesen sei? 21. Was darauf erfolget sei, ob der böse Feind mit ihr all sobald Unzucht getrieben habe? 22. Allhier ist unbeständig zu erfragen, wie solche Vermischung geschehen sei, auch, wie sie empfunden wurde, und ob sie eigentlich vermeint, dass solche Vermischung in Wirklichkeit all so geschehen sei, und wobei sie es vermeint? 23. Ob der böse Feind sie und wie oft getauft habe? 24. Was für einen Namen sie damals bekommen habe du wer ihr Buhle sei und wie er heißt, und auch, wer der Taufpate gewesen sei? 25. Wo die erste Taufe geschehen, item auf was weis, mit was für Worten? 26. Ob sie Gott und allen seinen Heiligen damals abgesagt habe und wie? 27. Ob das Wasser aufgiessen vor oder nach der Absagung geschehen sei? 28. Ob des Wassers viel oder wenig geschehen sei? 29. Wo genau es auf den Leib hingeschüttet worden sei? 30. Womit solches Wasser geschöpft wurde und, es sei gewesen, was es gewolt, wo solches nach der Tauf hingekommen sei? 31. Ob sie in solcher Absagung die steife Meinung und ausdrücklichen Vorsatz gehabt habe, Gott und seinen Heiligen zu widerstreben, oder ob sie in ihrem Gewissen nicht empfunden und gedacht habe, es sei Unrecht, und Sie sollte es nicht tun? 32. Wie lange der böse Geist mit ihr tracktiert oder gehandelt habe, bis er sie zum Fall oder zur Absagung gebracht habe? 33. Ob sie es niemals gereut habe, dass sie Gott ab- und dem bösen Geist zugesagt habe? 34. Was für böse Taten sie nach der ersten Taufe getrieben habe, wie auch nach der Anderen und dritten Tat? 35. Durch was für Mittel und mit wessen Hilfe solches geschehen sei, solches eigentliches Anzeichen, und da sie angesagt habe,"es geschehe", durch das Mittel der Unwetter, zu fragen? 36. Wo sie ihr Unwetter-Heftlein habe, von wem, wo und wann sie es bekommen habe? 37. Wer solche zugerüst? 38. Wie und woraus solche gemacht werden? 39. Wann und wie oft sie im Jahr Unwetter machen? 40. Wann, und durch wem, und wo diese gegenwertige Unwetter gemacht werden und wer dabei gewesen sei? 41. Wo das Feuer im Haus angeschürt wird? 42. Wehr solches angemacht und wieder ausgetan habe und womit solches geschehen sei? 43. Ob es ein kleines oder grosses Feuer gewesen sei? 44. Ob es ein natürliches Feuer sei? 45. Wie es brenne, hell oder dunkel ? 46. Wo sie solches Feuer hergenommen habe? 47. Wer es gebracht hat? 48. Und wenn sie etliche nennet, zu fragen, ob sie solche Personen recht gut kenne und beim "Unwetter-machen" und bei den Tänzen eigentlich gesehen habe? 49. Ob und was sie mit einer oder der andern geredet habe? 50. Was ihr zur Antwort gegeben haben? 51. Ob sie bei solcher "Unwetter-beratung" laut miteinander reden, und unverholen im Haus hin- und wieder-, auf- und abgehen? 52. Welche dieser Kunst halber, die Meisterin und die Gelehrteste sei? 53. Ob sie beim den "Unwettermachen" essen und trinken, Lichter brennen und sich benehmen, als täten sie ein löbliches Werk, unverborgen halten? 54. Ob sie sich nicht sorgen, dass es die andern Hausgenossen hören werden, ihr reden, und auf- und abgehen im Haus? 55. Wie viele Tänze sie im Jahr abhalten, wo und zu welcher Zeit es geschehe, ob es Tag oder Nacht sei? 56. Ob sie nie einen Tanz bei Tag abgehalten haben oder abhalten können? 57. Wie viele von ihnen beim letzten Tanz gewesen sein? 58. Ob sie Alle Anwesenden eigentlich gekannt habe und wobei? 59. Ob und was sie miteinander geredet haben oder ansonsten so verrichtet haben? 60. Ob sie alle zugleich zum Tanz kommen oder ob der Eine vorher, und die andern nachher erscheinen? 61 Ob die bösen Geister, ihre Buhlen, für sich allein absonderlich oder ein jeder mit der seinen zum Tanz kommen? 62. Welche dieses Jahr die vornehmste beim Tanz gewesen sei? 63. Warum sie die Vornehmste sei? 64. Was sie vor den Anderen mehr könne oder anrichten tut? 65. Woher sie solches weiss? 66. Ob sie hören und dabei stehen konnte, waenn eine Jede ihre bösen Taten dem Teufel erzähle? 67. Wann solches geschehen sei, vor oder nach dem Tanz? 68. Wehr dieses Jahr am Tanz geleuchtet habe? 69. Wie das Leuchten zugegangen? 70. Wehr der Koch gewesen sei und wie das Kochen zugehe, ob das Fleisch und was sie zu kochen gehabt haben, roh oder frisch gewesen sei? 71. Woher und wer solches gebracht habe? 72. Ob sie auch zu ihm Kochen so lange Zeit haben müssen, als wenn sie ein Fleisch in ihrem Haus kochen? 73. Sagt sie "Ja", zur Frage: zu welcher Zeit sei sie aus ihrem Haus zum Tanz ausgefahren? 74. Wann sei sie wieder heimgefahren oder heimgekommen? 75. Sagt sie "Nein", allsdann zur Frage; was sie denn für ein Feuer habe? 76. Ob es gross oder klein, hell oder dunkel sei? 77. Woher sie solches Feuer nehme, wer es auf den Platz bringe oder das letzte Mal gebracht habe? 78. Wer das Holz dazu geholt hat, und woher sie es genommen haben? 79. Was sie für eine Speise gehabt haben? 80. Woher haben sie den Wein und das Brot genommen, und wer ist nach solchen ausgefahren? 81. Ob sie beim Essen und Trinken auch einen natürlichen Geschmack empfinden? 82. Ob sie dadurch gesättigt werden oder, ob sie ein als den andern weg, am anderen Tag Essen und Trinken mögen? 83. Ob sie nicht unterwegs einen alten Karren mit sich heimgebracht haben, und was es gewesen sei? 84. Wem dasjenige, das von der Malzeit überbleibt, zugehört und wo sie es hin tun? 85. Was für Geschirr sie brauchen, wer solches herleihe und wieder hinweg nehme? 86. Ob sie auch am nächsten Tanz Gebratenes gehabt haben, wann sie solches gebraten haben, und wer den Spiess gedreht hat? 87. Ob die Leuchtern, Köchin und andern offici... (Rest unleserlich) Buhlen auch am Tanz gewesen sein, und was sie tun? 88. Ob der eine Buhle auch Macht habe, mit der Anderen zu Tanzen? 89. Ob solches den andern Buhlen auch verdriesse? 90. Was für böse Taten sie begangen haben und worin sie ihr Unwetter gebraut haben, was daraus Schadens erfolgt? 91. Und da sie mit der Sprache nicht herausrücken will, zu Fragen, ob dann der böse Geist sie nicht gleich mit den Anderen zum Bösen angetrieben habe? 92. Ob dann sie solches nicht tun müssen und was in specie anzuzeichnen? 93. Was für Gesellschaft sie solcher Kunst mit Hexenwerk habe und was sie mitnehmen und wo begangen oder angestiftet? 94. Woher sie wisse, das solche auch ihrer Gesellschaft sein, wo und wie sie einander zu solchen angenommen? Specialia 1. Was die Spielleute sein oder was für Spiel, wo der Spielmann her sei und wohnt, in specie anzuzeichnen? 2. Was für ein Leidsein beim Tanz der Spielmann aufgemacht hat? 3. Wie oft sie das heilige Sacramento geführte, aus dem Mund wieder getan und das selbe ihrem Buhlen, mit welcher Hand und wie sie es ihm gegeben hat - wozu er es nachher gebraucht hat? 4.Wie das Melken zugehe und ob sie melken könne? 5. Was ihr Gebet in der Kirche gewesen sei, in welchem Namen sie hinein gegangen und wie lang sie nicht darin gebetet habe? 6. Was ihr Amt gewesen sei und was sie hat machen müssen? 7. Wo sie ausfahren, ob sie zum Schlot und sonsten hinaus fahren zum Tanz?  


 Nächster Artikel 

Museumsfooter 2


Drucken  
0
0
0
s2smodern